Gigapxl Project

�blich f�r den Hobby-Fotografen sind gerade wohl so zwischen 4 und 8 Megapixel, und mittlerweile sind ja auch schon 11-Mega-Pixel-Kameras auf den Webseiten der Hersteller zu finden. Aber wie w�re es mal mit einer 6000-Megapixel-Kamera (6 Gigapixel)?! Die „Image Gallery“ zeigt anhand wundersch�ner Fotos welch ein Grad an Detailtreue mit einer solchen Kamera m�glich ist. Und dabei w�ren die Motive ansich schon einen Blick wert …

Das Ende vom Lied

Klingelt�ne als Umsatzgarant der Musikindustrie und Songs als Beigabe zur Fernsehwerbung: was ist Musik heute eigentlich noch wert? Ein lesenswerter Artikel in der FAZ von Edo Reents, neulich gelesen …

„Eine Computerfirma wie Apple, die dank ihres iTunes-Formats siebzig Prozent Marktanteil im Internetgesch�ft h�lt und ihren Umsatz innerhalb Jahresfrist mehr als versechsfacht hat, steht als Musterunternehmen da. Dem Publikum wird �ber inszenierte Skandale eingetrichtert, da� kommerzielle Popstarkarrieren ohne eine enge, wirtschaftlich komplizierte Vernetzung zwischen Musikindustrie und Fernsehsendern kaum noch zustande kommen, aber auch schnell wieder zu Ende sind.“

„Das Interesse an Musik in ihrer herk�mmlichen Form l��t nach, Musik wird allgegenw�rtig und damit irrelevant. Die Mehrheit wei� mit dem Werkcharakter einer Platte nichts mehr anzufangen, wie sie es auch nicht mehr gewohnt ist, von einem festen Ort aus zu telefonieren.“

„Die Musik selbst ist oft blo� noch eine Dreingabe zu etwas anderem: im Fernsehen, im Internet, auf DVDs und auf dem Handy.“

„Universal verkaufte das �Schnappi�-Lied mehr als zweihunderttausendmal als Klingelton f�r Mobiltelefone – eine Zahl, die in geradezu groteskem Gegensatz steht zum CD-Verkauf von Singles, die in Tausenderauflage schon einen Hitparadenplatz bekommen.“

„Selbst Musikmanager glauben inzwischen, da� das Handy den Walkman abl�sen und nur nebenbei noch als Telefon und Filmkamera funktionieren wird. Das Handy wird �ber die beliebig aus dem Netz zu beziehenden T�ne den blo�en Songfetzen zum beherrschenden Musikformat machen und den Werkcharakter von Musik endg�ltig kaputtmachen.“

Der komplette Artikel ist nachzulesen unter:

Die Maiwanderung in Bildern

Es hat zwar ein paar Tage gedauert, aber die Bilddokumente unserer diesj�hrigen Maiwanderu… �h, unseres „gr��eren Spaziergangs“ sind nun endlich online. Wie immer, zu finden in der Bilderflut. Der Dank f�r die Bilder geht dies mal an Sanja. Ach ja, und eine Menge Leute schulden mir noch was f�r den Kasten Bier! Also �berlegt euch schonmal, wann und wo ihr euch revanchieren wollt. ;-P

Someone keeps stealing my letters…

Eine gro�e wei�e Fl�che mit vielen ‚Magnet‘-Buchstaben darauf, die man hin- und herziehen kann, um eigene W�rter zu bilden. Einen Gruss an Mutti oder an die Welt, der eigene Name oder was einem sonst gerade so in den Sinn kommt … Wo da der Spa� bei ist? Man spielt nicht alleine, sondern mit anderen G�sten zusammen, welche ihrerseits versuchen W�rter zu bilden oder jeden fremden Versuch zunichte
machen, indem sie Buchstaben klauen. Ein perfekter Zeitvertreib f�r alle,
die immer noch gern Buchstabensuppe l�ffeln oder ABC-Kekse essen.